Symposium 2010

Besteuerung in einer globalisierten Welt

Unter der Schirmherrschaft von Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein

2.–4. Dezember 2010

Beim ersten Symposium aus der Reihe “Ordnungspolitik im dritten Jahrtausend” (2.–4. Dezember 2012)wurde aus einer interdisziplinären Perspektive die Frage erörtert, wie ein Steuersystem in der Welt von heute ausgestaltet werden soll, das einerseits eine effiziente Bereitstellung öffentlicher Güter sicherstellt und andererseits auf eine breite Zustimmung beim Steuerzahler treffen kann.

Dabei wurden einerseits die betriebswirtschaftlich-steuerrechtlichen und volkswirtschaftlich-fiskalpolitischen Probleme beleuchtet, die eine Steuerererhebeung unter den Bedingungen des Standortwettbewerbs in einer globalisierten Welt aufwirft. Darüber hinaus warben die Veranstalter für eine grundsätzliche Neuorientierung im Diskurs zur Reform des Steuersystem.

Folgende Fragen standen im Mittelpunkt der Vorträge und Diskussionen:

  • Könnte eine höhere Reagibilität der Steuerordnung entlang der Interessen der Steuerzahler zur Lösung der Probleme beitragen?
  • Sollte der Bürger wesentlich mehr Mitbestimmung bei der Ausgestaltung des Steuersystems und der Verwendung des Steueraufkommens erlangen, als ihm bislang zugestanden wird?

Wissenschaftliche Foren

Begrüßung

Prof. Dr. Lars P. Feld (Direktor des Walter Eucken Instituts)

Einführung

Prof. Dr. Viktor J. Vanberg (Vorstand des Walter Eucken Instituts)


Teil I

Einführung in den ersten Teil des Symposiums, StB Prof. Dr. Wolfgang Kessler (Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

Besteuerung privater Kapitalerträge – Gegenstand des Steuerwettbewerbs oder des Wettbewerbs der Steuersysteme?, Dr. Matthias Geurts (Direktor Group Tax, Deutsche Bank AG, Frankfurt a. M.)

Grenzen der Steuersouveränität – EU-Recht und DBA-Recht, StB Prof. Dr. Christoph Watrin (Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Direktor des Instituts für Unternehmensrechnung und –besteuerung,Westfälische Wilhelms-Universität Münster)

Neue Steuerpolitik Liechtensteins, Prof. Dr. Martin Wenz (Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Internationales und Liechtensteinisches Steuerrecht;Leiter des Instituts für Finanzdienstleistungen, Hochschule Liechtenstein)


Teil II

Einführung in den zweiten Teil des Symposiums, Prof. Dr. Charles B. Blankart (Lehrstuhl für Öffentliche Finanzen, Humboldt-Universität zu Berlin)

“Race to the Bottom” durch Steuerwettbewerb?, Prof. Dr. Lars P. Feld (Direktor des Walter Eucken Instituts)

Informationelle Selbstbestimmung und Besteuerung – eine allokationspolitische Analyse, Prof. Dr. Kai A. Konrad (Max-Planck-Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Steuerrecht, München)

Amtshilfe zwischen Jurisdiktionen am Beispiel der Schweiz, Prof. Dr. René Matteotti (Ordinarius für schweizerisches, europäisches und internationales Steuerrecht, Universität Bern)

Mehr Wettbewerb in der Mehrwertsteuer, Prof. Dr. Charles B. Blankart / Dipl. Volkswirt Florian C. Buck (Lehrstuhl für Öffentliche Finanzen, Humboldt-Universität zu Berlin /Koordinator am Center for Economic Studies (CESifo), München)


Plenarveranstaltung mit Vortrag

Begrüßung

Prof. Dr. Lars P. Feld (Direktor des Walter Eucken Instituts) und Dipl.-Volksw. Margot Selz (Vorsitzende des Aktionskreises Freiburger Schule)

Grußwort des Schirmherrn

Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein

Vortrag

Welche Folgen hat die Globalisierung der Wirtschaft für die Finanzierung staatlichen Handelns?, Professor of Business Taxation und Research Director of the Centre for Business Taxation, University of Oxford


Plenarveranstaltung mit Vortrag

Begrüßung

Prof. Dr. Viktor J. Vanberg (Vorstand des Walter Eucken Instituts)

Grußwort

Dr. Dieter Salomon (Oberbürgermeister der Stadt Freiburg)

Vortrag

Die Erneuerung des Staates – Steuergesetzgebung als Herausforderung, Prof. Dr. Dr. h.c. Paul Kirchhof (Bundesverfassungsrichter a.D. Direktor der Forschungsstelle Bundessteuergesetzbuch, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg)


Plenarveranstaltung mit Podiumsdiskussion

Brauchen wir Steueroasen oder internationale Steuerstandorte?

Einführende Statements: Prof. Dr. Bruno Jeitziner (Chefökonom Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV), Leiter des Seminars für Wirtschafts- und Sozialpolitik: Public Economics und Public Choice, Universität Fribourg, Schweiz), Dr. Christian Kastrop (Leiter der Abteilung Internationale Finanz- und Währungspolitik, Bundesministerium der Finanzen, Berlin)

Diskutanten: Prof. Dr. Charles B. Blankart (Lehrstuhl für Öffentliche Finanzen, Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Lars P. Feld (Direktor des Walter Eucken Instituts; Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Ordnungsökonomik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg), StB Professor Dr. Christoph Watrin (Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Direktor des Instituts für Unternehmensrechnung und –besteuerung,Westfälische Wilhelms-Universität Münster)

Diskussionsleitung: Dr. Gerhard Schwarz (Direktor Avenir Suisse, Zürich)