Aktionskreis Freiburger Schule bei Twitter
Aktionskreis Freiburger Schule bei Facebook

Verleihung des ORDO Preises an Michael Wohlgemuth

5. Februar 2010
 

Begrüßung
Professor Achim Wambach, Ph. D.

Über den Preis
Professor Dr. Dr. h.c. Joachim Starbatty (Redemanuskript)

Laudationes
Dr. Karen Horn (Redemanuskript)

Preisverleihung
Dr. Franz Schoser

Ansprachen der Preisträger
PD Dr. Michael Wohlgemuth (Redemanuskript)
Dirk K. Martin

Freiheit, Verantwortung, Solidarität
Festrede des Bundesgesundheitsministers Dr. Philipp Rösler 

 

Zur Veranstaltung

Die »Jenaer Allianz zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft« – ein Kooperationsnetzwerk von Institutionen, die sich der Sozialen  Marktwirtschaft verpflichtet fühlen - hat vor mehr als 300 Gästen in der Aula der Universität zu Köln erstmals den ORDO‐Preis für ordnungspolitische Innovationen vergeben. Ausgezeichnet wurden der Unternehmer Dirk K. Martin und der Privatdozent Dr. Michael Wohlgemuth, Geschäftsführender Forschungsreferent des Walter Eucken Instituts und Vorstandsmitglied des Förderkreises Freiburger Schule. 

Michael Wohlgemuth wurde für seinen Beitrag zur Fortentwicklung einer freiheitlichen und menschenwürdigen Sozialen Marktwirtschaft prämiert. Als Innovation des geschäftsführenden Forschungsreferenten am Freiburger Walter Eucken Institut hob Karen Horn Wohlgemuths Anwendung der evlutorischen „österreichischen“ Marktprozesstheorie auf politische Wettbewerbsprozesse und seine Erweiterung der traditionellen Ordnungsökonomik um Ideen Friedrich August von Hayeks hervor. Dabei verliere der Ordnungstheoretiker, der an der Wirtschafts‐ und Verhaltenswissenschaftlichen Fakultät der Albert‐Ludwigs‐Universität Freiburg lehrt, nie den Bezug zur praktischen Anwendung seiner Forschungsergebnisse und verstehe es, sie einem breiten Publikum zu vermitteln. Wohlgemuth betonte den steigenden Bedarf an Ordnungstheorie und Ordnungspolitik, der sich im großen Interesse von Presse, Politik, Schülern und Studenten an grundlegenden Fragen marktwirtschaftlicher Ordnung zeige. Dem stehe allerdings ein „ʹAngebotʹ an Ordnungspolitik“ gegenüber, das „beängstigend abgenommen“ habe.