Gefährdungen kommunaler Selbstbestimmung: Das deutsche Beispiel

Freitag, 08.03.2013 17:00 Uhr
Haus zur lieben Hand, Löwenstraße 16, 79098 Freiburg
Prof. Dr. Hans-Günter Henneke
Geschäftsführendes Präsidialmitlied des Deutschen Landkreistags

Vortrag im Rahmen des Symposiums "Föderalismus und Subsidiarität – Kompetenzzuordnung und Wettbewerb im Bundesstaat und in Europa"

Am 7. und 8. März 2013 richteten der Aktionskreis Freiburger Schule und das Walter Eucken Institut das Symposium “Föderalismus und Subsidiarität – Kompetenzzuordnung und Wettbewerb im Bundesstaat und in Europa” aus. Das Symposium war Teil der Reihe “Ordnungspolitik für das dritte Jahrtausend“.

Prof. Dr. Hans-Günter Henneke (*1957) hielt den zehnten Vortrag des Symposiums. Er ist seit 2002 Geschäftsführendes Präsidialmitglied des Deutschen Landkreistages (DLT) und seit 1996 Honorarprofessor an der Universität Osnabrück.

Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Kiel war er dort zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter und dann als Kreisrat für den Landkreis Diepholz tätig. 1993  begann er seine Laufbahn beim Deutschen Landkreistag in Bonn, wo er 1995 zum Stellvertreter des Hauptgeschäftsführers und 2002 zum Geschäftsführenden Präsidialmitglied wurde.

Professor Henneke ist Mitglied im Konjunkturrat für die öffentliche Hand bei der Bundesregierung sowie im Beirat für Raumentwicklung beim Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Darüber hinaus arbeitete er in verschiedenen staatlichen Kommissionen mit wie dem Finanzplanungsrat, der Kommission zur Reform der Gemeindefinanzen sowie der Kommission von Bundestag und Bundesrat zur Modernisierung der bundesstaatlichen Ordnung. Seit Juli 2012 gehört er dem ZDF-Verwaltungsrat an, nachdem er bereits seit Juli 2002 Mitglied des Fernsehrats war.