Funktionaler Föderalismus: Territorialprinzip und kommunaler Wettbewerb

Freitag, 08.03.2013 16:15 Uhr
Haus zur lieben Hand, Löwenstraße 16, 79098 Freiburg
Prof. Dr. Reiner Eichenberger
Leiter des Seminars für Finanzwissenschaft, Departement für Volkswirtschaftslehre, Universität Fribourg (CH)

Vortrag im Rahmen des Symposiums "Föderalismus und Subsidiarität – Kompetenzzuordnung und Wettbewerb im Bundesstaat und in Europa"

Am 7. und 8. März 2013 richteten der Aktionskreis Freiburger Schule und das Walter Eucken Institut das Symposium “Föderalismus und Subsidiarität – Kompetenzzuordnung und Wettbewerb im Bundesstaat und in Europa” aus. Das Symposium war Teil der Reihe “Ordnungspolitik für das dritte Jahrtausend“.

Prof. Dr. Reiner Eichenberger (*1961) ist seit 1998 Professor für Theorie der Finanz- und Wirtschaftspolitik an der Universität Freiburg (CH) und Forschungsdirektor des Center for Research in Economics, Management and the Arts (CREMA). Seine Forschungsschwerpunkte sind Finanz- und Wirtschaftspolitik, ökonomische Analyse der Politik sowie die Deregulierung des politischen Prozesses.

1986 schoss er sein Studium der Ökonomie an der Universität Zürich ab, wo 1991 die Promotion und 1998 die Habilitation folgten. Im Anschluss zu seiner Habilitation folgte der Ruf an den Lehrstuhl für Theorie der Finanz- und Wirtschaftspolitik nach Fribourg (CH) und ein Ruf an die LMU München (abgelehnt).

Professor Eichenberger ist unter anderem Mitherausgeber der internationalen sozialwissenschaftlichen Zeitschrift Kyklos und Mitglied der Eidgenössischen Kommunikationskommission Com- Com, einem unabhängigen Regulator für den Telekombereich.