Spagat zwischen Produktionsziel und Bürgerinteressen – Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft 4.0

Freitag, 10.02.2017 11:00 Uhr
Historisches Kaufhaus, Münsterplatz 24, 79098 Freiburg
Kai Burmeister und weitere
IG Metall, Bezirk Baden-Württemberg
Prof. Dr. Lars P. Feld
Direktor des Walter Eucken Instituts
Dr. Christoph Münzer
Hauptgeschäftsführer des wvib Wirtschaftsverband Industrieller Unternehmen Baden e.V.
Prof. Dr. Gerhard Schneider
Chief Information Officer und Direktor des Rechenzentrums der Universität Freiburg
Prof. Dr. Tino Schuppan
Professor für Public Management an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit, Schwerin

Podiumsdiskussion im Rahmen des Symposiums "Spagat zwischen Produktionsziel und Bürgerinteressen – Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft 4.0"

Am 9. und 10. Februar 2017 richteten der Aktionskreis Freiburger Schule und das Walter Eucken Institut mit Unterstützung der Südwestmetall-Bezirksgruppe Freiburg das Symposium “Spagat zwischen Produktionsziel und Bürgerinteressen – Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft 4.0” aus. Das Symposium war Teil der Reihe “Ordnungspolitik für das dritte Jahrtausend“.

Die Podiumsdiskussion fand abschließend zur Veranstaltung statt. Moderiert wurde die Diskussion von Sven Astheimer, FAZ.